Spiele für unterwegs: So wird die Reise nicht langweilig

Anda Luiza Reisen

Spiele für unterwegs: So wird die Reise nicht langweilig

Ob im Auto, Bus, auf einer Fähre oder doch im Flugzeug. Eine Reise kann ganz schön langweilig werden und vor allem auch anstrengend. Minute zu Minute schaut man auf die Uhr und ärgert sich darüber, dass die Zeit nicht vergehen möchte.

Dagegen lässt sich aber etwas tun: Spiele für unterwegs. Spiele sind optimal, um die Zeit ein wenig zu vergessen und das Gefühl zu bekommen, dass die Zeit schneller vergeht. In diesem Beitrag verraten wir einige Reisespiele für jeden Anlass. Diese Spiele eignen sich auch, wenn das Wetter am Urlaubsort nicht so ganz den Vorstellungen entspricht.

Kostenlose Reisespiele

Zuerst möchten wir aber kostenlose Reisespiele aufzeigen. Der Vorteil liegt nämlich darin, dass kein Platz eingenommen wird, weil nur Kleinigkeiten benötigt werden, die man sowieso dabei hat. Der Nachteil besteht aber darin, dass die Spiele nicht so lange Spaß machen wie zum Beispiel Monopoly. Sie sind eher kurzweilig und werden schnell langweilig.

Ich packe meinen Koffer

„Ich packe meinen Koffer“ ist ein Klassiker unter den Gesellschaftsspielen. Das Spiel kennt man sicherlich durch Klassenfahrten in der Grundschule. Im Erwachsenenalter kann das Spiel aber auch lustig werden.

Jeder Spieler sagt den Satz: „Ich packe meinen Koffer und nehme mit …“, und vervollständigt den Satz mit einem Gegenstand, der auch im Koffer landen wird. Zum Beispiel: Handtuch. Der nächste Teilnehmer muss wiederum den ganzen Satz aufsagen und ein neues Wort hinzufügen.

Das sieht so aus: „Ich packe meinen Koffer und nehme mit: Mein Handtuch und meinen Föhn.“ Und so geht das Spiel von Runde zu Runde weiter. Das geht solange, bis jemand ein Begriff vergisst oder falsch aufsagt. Je ausgefallener die Begriffe, umso schwieriger wird es.

Dieses Spiel hat den Vorteil, dass die grauen Zellen wieder aktiviert werden. Es kann sehr lustig werden und ist für jedes Alter wunderbar geeignet.

Rate mal: Orts- oder Ländernamen

Man befindet sich auf dem Weg in ein neues Land und was kann es da besseres geben, als das Spiel „Ortsschilder oder Ländernamen erraten“? Ein schneller Zeitvertreib für jedes Fortbewegungsmittel.

Beispiel: Man fliegt nach Spanien, also sucht man sich weitere Länder, Städte oder Orte mit dem Buchstaben „S“ und schreibt sie auf ein Blatt Papier. Wer die meisten findet, hat die Runde gewonnen. Das Spiel kann unendlich oft wiederholt werden.

Das Spiel eignet sich für jede Gruppengröße, aber kann auch problemlos zu zweit gespielt werden. Keine Frage, es ist ein kurzweiliges Spiel, denn nach spätestens vier Runden, möchte niemand mehr spielen. Für zwischendrin ist aber dieses Spiel mehr als optimal.

Mobile Geräte als Zeitvertreib

Ob Tablet, Smartphone oder Laptop — sie alle haben einen Vorteil. Sie sind mobil, kompakt und alle verfügen über einen Akku. Wer freiberuflich oder selbstständig tätig ist, kann auf Reisen seine Projekte fertigstellen oder verbessern. Zur Abwechslung oder bei Langeweile lässt sich mit den Geräten aber einiges anstellen.

Wir erinnern uns an eine Betriebsfahrt, während ein Kollege neben uns ein kleines Spiel programmiert hat — mit Bestenliste. Das war dann unsere Beschäftigung, weil jeder den anderen besiegen wollte. Andere wiederum haben an einem Buch geschrieben oder Musik und Filme abgespielt. Selbstverständlich über Kopfhörer sonst wäre das keine angenehme Fahrt geworden.

Ein Mitarbeiter hat besonders fasziniert. Er ist ein Kartenspieler, jedoch hatte niemand Karten dabei. Also öffnete er an seinem Smartphone den Browser und googelte nach Kartenspiele Casino. Heutzutage spielt man auf Smartphones eher weniger, sondern agiert mehr auf Social Media. Daher bin ich gar nicht auf die Idee gekommen. Zukünftig weiß ich aber, was ich auch machen könnte.

Fazit

Auf Reisen lässt sich einiges anstellen. Es gibt kleine Spielbretter für unterwegs, die allerdings Platz einnehmen und es gibt kostenlose Möglichkeiten, die jeder einfach mal so spielen kann. Im Fall der Fälle hat auch jeder sein Smartphone. Darüber lassen sich Medien konsumieren oder arbeiten. Jede Option wird auf Dauer aber langweilig, daher ist ein gesunder Wechsel zwischen allen Optionen optimal.