Fernreise: In der Nebensaison winken satte Rabatte

Anda Luiza Reisen

Fernreise: In der Nebensaison winken satte Rabatte

Es gibt grundsätzlich Reiseziele, die nicht so stark frequentiert sind, und dafür eine Übernachtung viel weniger kostet als in einer Touristen-Hochburg im Land. Gleichzeitig kann man fernab vom Massentourismus die Sitten und Gebräuche des Urlaubslandes wesentlich besser erkunden, die Einheimischen sind meistens auch freundlicher und aufgeschlossener, wenn sie sich nicht ständig mit deutschen oder russischen Touristen herumärgern müssen. Warum Deutsche und Russen im Urlaub so unbeliebt sind, lesen Sie hier: https://www.welt.de/reise/nah/article199588474/Globale-Umfrage-Deutsche-Touristen-im-Ausland-eher-unbeliebt.html

Wie lässt sich in der Nebensaison Geld sparen?

 Zum einen sind die Hotels nicht mehr voll ausgebucht in der Nebensaison, wodurch die Preise günstiger werden. Zum anderen kann auch bei der An- und Abreise bares Geld gespart werden, vor allem wenn der eigene Urlaub nicht zu einer der Hauptreisezeiten in den Schulferien stattfindet. Wer außerhalb der Ferienzeit reisen möchte, sollte dazu jedoch auch auf die umliegenden Bundesländer schauen, die um ein bis zwei Wochen versetzt in die Ferien gehen könnten. Das wird so bundesweit geregelt, damit es nicht zu noch mehr Chaos auf den Straßen kommt, wenn alle Schüler in Deutschland zur selben Zeit Ferien hätten und somit viele Familien zeitgleich im ganzen Land in den Urlaub aufbrechen würden.

Auch am Urlaubsort haben sich die Betreiber von Gaststätten und lokale Händler darauf eingestellt, dass die Geschäfte jetzt nicht mehr so gut laufen, wie in der Hauptsaison. Zwar sind die Preise in örtlichen Lokalen mit gutem Namen stets gleich teuer, egal welche Jahreszeit gerade ist, viele kleine Imbissbuden und Hafenrestaurants passen ihre Preise jedoch an ein vermindertes Gästeaufkommen an und stocken die Speisekarten vor allem durch leckere Heißgetränke auf, während im Sommer und in der Hauptsaison eher schmackhafte Eisbecher auf den Tageskarten zu finden sind und Touristen erfreuen.

Urlaubsgeld einfach gewinnen – wie geht das?

Selbstverständlich spart jeder nicht nur für die Reise selbst einen Teil an, sondern auch zur freien Verfügung am Urlaubsort. Das Geld sitzt im Urlaub ohnehin lockerer und viel Schnickschnack wird angeschafft, der zu Hause im Laden überhaupt nicht beachtet worden wäre. Da kann es zum Aufbessern der Urlaubskasse durchaus nützlich sein, sich über die besten Online Casinos zu informieren, und welche Anbieter von online Glücksspielen die höchsten Boni verschenken. Mit diesem kostenlosen Spielgeld kann nämlich ebenso wie mit selbst eingezahltem, echten Geld am virtuellen Tisch gezockt werden, wobei die Gewinnchancen viel höher sind als zum Beispiel beim Lotto spielen.

In einigen Branchen ist es auch heute noch üblich, Urlaubsgeld oder Weihnachtsgeld ausgezahlt zu bekommen. Wer diese Leistungen bislang nicht von seinem Chef erhält, kann ruhig einige Wochen vor dem geplanten Urlaub einmal nachfragen, wie es mit einem derartigen Bonus aussieht. Bei Verhandlungen um das eigene Gehalt ist es zu jeder Zeit sinnvoll, die eigenen Leistungen für das Unternehmen zentral in die Mitte der Unterhaltung zu rücken. Eventuelle Bedenken des Arbeitgebers lassen sich auf diese Weise leicht entkräften. Einen gesetzlichen Anspruch auf Weihnachts- oder Urlaubsgeld gibt es aber nicht, hier sind deutsche Arbeitnehmer rein auf die Kulanz des Arbeitgebers angewiesen. Nicht immer lässt es die allgemeine Firmenbilanz zu, allen Angestellten Sonderzahlungen bei Urlauben oder zu Weihnachten zu bezahlen.

Das Gepäck in der Nebensaison: Was darf jetzt nicht im Reisekoffer fehlen?

Anders als in den warmen Monaten zur Hauptsaison darf in der dunklen Jahreszeit ruhig eine leichte Fleecedecke eingepackt werden. Schon bei der Anreise im Flugzeug, der Bahn, oder auf dem Schiff kann diese gute Dienste leisten, wenn es überraschend doch etwas kühl oder zu frisch wird. Ist das Hotelzimmer nicht ausreichend beheizbar, sollten Sie jedoch in jedem Fall mit dem Personal vor Ort in Kontakt auftreten. Falls nachts die Heizung grundsätzlich ausgeschaltet ist, kann eine warme Decke unter der eigentlichen Bettdecke für die nötige Wärme sorgen.

Außerdem können in der Nebensaison Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel gegen Erkältungen eingepackt werden, eine heiße Tasse Kräutertee hilft vor Ort in Akutsituationen wie einem beginnenden Schnupfen oder Beschwerden beim Schlucken. Auch ein seidiger, weicher Schal oder ein Halstuch dürfen nicht fehlen und lieber ein warmer Pulli zu viel im Koffer, als am Urlaubsort dann feststellen zu müssen, dass die Außentemperaturen in Meeresnähe gefühlt doch deutlich unter dem Wert liegen, welcher für die entsprechende Jahreszeit am Urlaubsort sonst üblich ist.